Rechtsanwälte Dr.jur. Ulrich P. Mähler & Kollegen - München
Willkommen
Vita
Rechtsgebiete
Gerichte
Kontakt
[Impressum &
Datenschutzerklärung]
© 1998-2018

Rechtsgebiete

Ausgangspunkt und Zielsetzung unserer Mandatvertretungen ist, dass wir grundsätzlich konfliktvermeidenden Lösungen im Interesse des Rechtsuchenden und auch aus Gründen der Kostenersparnis den Vorzug geben. Wenn sich gerichtliche Auseinandersetzungen dennoch nicht vermeiden lassen, wahren wir die Rechtsposition unserer Mandanten allerdings in aller Entschiedenheit. Jahrelange forensische Erfahrung des Rechtsanwalt Dr.jur.utr. Ulrich P. Mähler auch aufgrund der Kenntnisse über die Entscheidungsprozesse der einzelnen Kammern und Senate des jeweiligen Gerichts werden konsequent eingesetzt.

Einige wichtige Rechtsgebiete im Überblick:


Zivilrecht

Das Zivilrecht umfasst mit dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und seinen zahlreichen Nebengesetzen die Rechtsfragen, die zwischen einzelnen Bürgern entstehen können. Besonders hervorzuheben sind hier beispielhaft:

1. Das Vertragsrecht (beispielsweise Kauf- und Mietverträge, Schenkungen, die in jüngerer Vergangenheit immer beliebter werdenden Leasingverträge, aber auch völlig atypische Verträge) mit seinen zahlreichen Folgeproblemen, beispielsweise das Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen - das berühmte "Kleingedruckte" - oder die besondere Behandlung von "Haustürgeschäften" oder Verbraucherkrediten.

2. Das Deliktsrecht, das eingreift, wenn jemand einem anderen einen Schaden zugefügt hat. Eine Erscheinungsform ist beispielsweise das Arzthaftungsrecht.

3. Das Hypotheken- und Grundschuldrecht und andere Formen der Kreditsicherung

4. Das Familienrecht in allen Erscheinungsformen wie außergerichtliche und gerichtliche Ehevereinbarungen jeglicher Art, einvernehmliche und streitige Ehescheidungsverfahren mit den sogenannten „Folgesachen“ wie Zugewinnausgleich, Unterhaltsfragen, Sorgerecht, Versorgungsausgleich, Aufteilung einzelner Vermögenswerte, erforderlichenfalls auch in Form eines gerichtlichen Aufteilungsverfahrens

5. Das Erbrecht unter Berücksichtigung von gesetzlicher und/oder testamentarischer Erbfolge, Vorsorgeregelungen für den Erbfall, außergerichtliche und gerichtliche Nachlassregelungen

Das Zivilrecht ermöglicht neben der eigentlichen Prozessführung beispielsweise auch die Geltendmachung von Forderungen durch Mahnbescheid - früher "Zahlungsbefehl" - sowie Zwangsvollstreckungen.


Kapitalanlagerecht

Hier bedarf es auf der Basis erworbener besonderer Kenntnisse im Bereich der gewerblichen und privaten Kapitalanlagen der Umsetzung in der Geltendmachung und Abwehr von Schadensersatzfällen. Außerdem ist hier die gerichtliche Durchsetzung von Ansprüchen bezüglich des Angebots, der Projektierung, des Erwerbs und des Vertriebs von Kapitalanlagen jeglicher Art angesprochen.

Auf diesem Gebiet besteht eine effektive Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Marie-Caroline Pasquay, München.


Gesellschaftsrecht

Die Wahl der richtigen Gesellschaftsform, ausgeführt in individuell erstellten Gesellschaftsverträgen, kann von entscheidender Bedeutung für Erfolg oder Misserfolg einer geschäftlichen Unternehmung sein. Die entscheidenden Weichenstellungen wie "GbR oder GmbH?", "Wo liegen die Vorzüge einer kleinen AG gegenüber einer stetig wachsenden GmbH?", "Was ändert sich für mich persönlich auch in steuerlicher Hinsicht, wenn ich meine GmbH in eine GmbH & Co. KG umwandle?" müssen in einer individuellen Beratung vorgenommen und die gewählte Gesellschaftsform dann konsequent auf die jeweiligen Bedürfnisse hin durch Rechtsgestaltung optimiert werden.


Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht befasst sich mit den Rechtsbeziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern einschließlich der Auszubildenden (sog. Individualarbeitsrecht) sowie mit den Rahmenbedingungen, beispielsweise den Rechten der Gewerkschaften und Betriebsräte (sog. Kollektivarbeitsrecht).

Es ist aus dem allgemeinen Zivilrecht entstanden, hat sich allerdings weitgehend verselbstständigt. Daher resultieren aus Streitigkeiten häufig spezifische Probleme sowie eine umfangreiche Kasuistik vor allem bei Kündigungen.

Beispiele der jüngeren Vergangenheit, die das Arbeitsrecht betreffen, sind Fragen der Anwendung der Flächentarifverträge, aber auch die Frage, inwieweit der Schutz des Arbeitsrechtes auf freie Mitarbeiter Anwendung findet.


Verwaltungsrecht

Das Verwaltungsrecht regelt grundsätzlich die Beziehungen zwischen dem Staat und seinen Bürgern. Sonderformen stellen des Steuerrecht und das Sozialrecht dar.

Beispiele für das Verwaltungsrecht sind Streitigkeiten über die baurechtliche Zulässigkeit eines geplanten Hauses, die Möglichkeit der Kommunen, Abgaben zu erheben (Gebührenbescheide, aber auch kommunale Steuern wie die Verpackungssteuer) oder eine polizeiliche Maßnahme, deren Rechtmäßigkeit zweifelhaft ist. Auch der Komplex Fahrzeugzulassung/Fahrerlaubnisrecht fällt grundsätzlich unter das Verwaltungsrecht.

Die oftmals komplexen Sachverhalte des Verwaltungsrechts sowie die gebietsweise nahezu undurchschaubar gewordene Normenflut erfordern eine eingehende Beschäftigung mit den einzelnen Gebieten des Verwaltungsrechts.

Bereits die jedenfalls erforderliche Korrespondenz mit Behörden ist in vielen Fällen für den verwaltungsrechtlichen Laien kaum erfolgversprechend zu bewerkstelligen. Hier ist ein Rechtsanwalt gefordert, der seinen Interessenschwerpunkt im Verwaltungsrecht gesetzt hat.

Häufig wird verkannt, dass gerade im verwaltungsrechtlichen Verfahren durch das Recht des Betroffenen auf Anhörung durch die Behörde die Möglichkeit gegeben ist, konkret in Verhandlungen mit der Behörde zu treten und seine Rechtsposition offensiv zu vertreten. Die Möglichkeit des Abschlusses Öffentlich-Rechtlicher Koordinations- und Subordinationsverträge im Verwaltungsverfahren zu unterschätzen bedeutet nur allzu häufig, Gestaltungsspielraum zu verschenken. Die tiefgreifenden Änderungen der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) und des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) haben dazu geführt, dass Ermessensfehler der Behörde regelmäßig nicht mehr zu einer Aufhebung der Bescheide durch das Verwaltungsgericht führen. Daher ist eine Verbesserung der Rechtsposition des Bürgers im Widerspruchs- bzw. Klageverfahren häufig nur noch schwer zu erreichen. Um so stärkeres Gewicht ist daher auf die Verhandlung mit der zuständigen Behörde von Beginn des Verfahrens an zu legen. Schließlich kann auch für die Behörde der Abschluss eines Öffentlich-Rechtlichen Vertrages die konfliktfreie Erledigung eines Sachverhalts bedeuten.


Strafrecht

Neben den allgemein bekannten Straftatbeständen des Strafgesetzbuchs, den Ordnungswidrigkeiten (beispielsweise die jedem Autofahrer geläufigen „Knöllchen“) und zahlreichen strafbewehrten Gesetzen existiert das Handels- und Wirtschaftsstrafrecht, das einen weiteren Tätigkeitsbereich der Rechtsanwaltskanzlei Dr.jur.utr. Ulrich P. Mähler & Kollegen darstellt.

Dieses Gebiet umfasst beispielsweise Konkursstraftaten, Urkundenfälschungen sowie Wirtschaftsstraftaten im nationalen und internationalen Bankenverkehr.